Die Bären bedanken sich.

 Liebe Freunde und Mitglieder des Vereins!

 

Der Vorstand der SG Grün-Weiß Bärenklau bedankt sich bei allen Mitgliedern und Sponsoren ganz herzlich, dass ihr in diesen schwierigen Zeiten unserem Verein die Treue haltet.

Wir hoffen, dass wir bald auf den Platz zurückkehren und wieder gemeinsam mit Euch Fußballfeste feiern können. Schließlich gilt für alle: Der Fußball ist das Bindeglied zwischen uns allen und ohne Fußball macht das Leben nur halb so viel Spaß!

 

Zudem möchten wir uns noch für Eure Unterstützung bei der REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ bedanken. Dank Eurer Hilfe sind über 4.000 Scheine zusammengekommen die wir für Trainingsmaterial und Mannschaftsausstattung sehr gut einsetzten konnten.

 

Vielen Dank!

Der Vorstand der SG Grün-Weiß Bärenklau

 

Die Bären bitten um Untersützung bei der REWE-Aktion "Scheine für Vereine"

Auch die SG Grün-Weiß Bärenklau nimmt dieses Jahr wieder an der REWE-Aktion "Scheine für Vereine" teil.

 

Bis zum 20.12.2020 hat jeder die Möglichkeit beim Einkauf in einem REWE-Markt, pro 15 € Einkaufswert, einen Vereinsschein zu erhalten.

 

Wir würden uns daher freuen, wenn unsere Fan und Freunde uns beim Sammeln untersützen würden.

 

Wer einen Vereinsschein hat kann diesen mittels App oder online unter scheinefuervereine.rewe.de unserem Verein zuordnen.

Dafür bei "Vereinsschein zuordnen" bitte "Sportgemeinschaft GW Bärenklau e.V."  auswählen und den entsprechenden Code eingeben. Fertig!

 

Der Verein bedankt sich bei jedem für seine Unterstützung!

 

 

REWE | Schein für Vereine

Die SG Grün-Weiß Bärenklau freut sich über zwei neue Sponsoren zum 01.01.2021

 

Die ENERGIEINSEL und die WEINREISE MICHAEL VOIGT sind ab 2021 dabei.

 

 

 

Zum Jahreswechsel wird unser Verein die Unterstützung zweier weiterer Sponsoren zuteil, die wir hier ganz herzlich begrüßen und die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Da ist zum Einen der Einmannbetrieb von Michael Voigt, der sich den lukullischen Genüssen in Sachen Wein, Whisky und Rum verschrieben hat. Bei den Weinen stehen französische und deutsche im Vordergrund, während es vorwiegend schottischer Whisky ist, den er anbietet. Natürlich werden auch Seminare in privater und offizieller Runde (z. B. Volkshochschule!) angeboten, die aus eigenem Erleben die jeweiligen Themen umfassend und mehr als unterhaltsam beleuchten.

www.weine-whisky.de

 

Ganz anders, nämlich viel größer, ist die Energieinsel GmbH aufgestellt. Sie ist erster Ansprechpartner in der Region Berlin/Brandenburg, wenn es um die Erzeugung und Speicherung von Solarstrom geht. Die Energieinsel liefert, vom ersten Kontakt bis zur schlüsselfertigen Installation alles aus einer Hand. Kunden erhalten eine fundierte Beratung und professionelle Planung der Anlage durch die hauseigene Ingenieursabteilung. Zertifizierte Elektriker und professionelle Dachdecker montieren die Anlage und übergeben ein schlüsselfertiges Sonnenkraftwerk und sorgen für ein Rundum-Sorglos-Paket.

www.meine-energieinsel.de 

 

Wir bitten, unsere Sponsoren bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen!

 

 

Unsere Erste: Stärkste Saisonleistung bringt Platz 2

Eine mit Spannung erwartete Partie stand unserer Ersten am Sonntag bevor, konnte man doch bei einem Erfolg auf Platz 2 der Tabelle springen. Zu Gast war diesmal eine junge, hungrige Truppe aus Basdorf, die schon durch den ein oder anderen Achtungserfolg, in der Liga, aufhorchen ließ.
Angereist mit vielen Fans, hatten sich die Gäste viel vorgenommen. Vor über 100 Zuschauern wollten sich die Gastgeber jedoch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und ihre Serie, von 5 Siegen in Serie, weiter ausbauen.

Die Gäste zeigten sich in den ersten Minuten recht bissig und attackierten recht früh. Mit ihrem bewährten 3-4-3 sorgten sie immer wieder f¨ür Unruhe und ließen das sonst so sichere Bärenklauer Aufbauspiel nicht zur  Entfaltung kommen. Viele Gelegenheiten vor dem Tor gab es nicht, da beide Abwehrreihen recht gut standen und nichts anbrennen ließen. Die erste gute Gelegenheit erspielten sich die Grün-Weißen, als Dennis Klawitter nach einer Eingabe von außen, frei vor dem leeren Tor, den Ball drüber setzte. Die Führung hätte dem Spiel gut getan, jedoch nutze Basdorf im Gegenzug die erste gefährliche Situation durch Thobis, der nach einem schön herausgespielten Angriff, unhaltbar vollenden konnte.

Das war der Weckruf für unsere Mannen, die fortan dem Gegner das eigene Spiel aufdrückten.

So war es Dennis Klawitter in der 40. Spielminute, mit seinem ersten Tor (in seinem ersten Einsatz für die Bären), der per Lupfer den viel umjubelten Ausgleich besorgte.

Der Schiedsrichter verfolgte in des eine harte und resolute Linie und verteilte in der ersten Hälfte recht viele Verwarnungen wegen unsportlichen Verhaltens auf beiden Seiten.

Quasi mit dem Pausenpfiff sorgte Ismael Cinar per Volleyaufsetzer für eine nicht unverdiente und wichtige Pausenführung.

Ein enges Spiel, gute Stimmung, ansehnlicher Fussball, was will das Herz mehr??

Der psychologisch wichtige Führungstreffer zog der jungen Basdorfer Mannschaft, augenscheinlich in Halbzeit 2, den Zahn.
Zur Halbzeit blieb Mert Cinar verletzungsbedingt in der Kabine, so dass sich fortan Johannes Petschelt beweisen durfte.

Das Zentrum um Kapitän Lukas Neuenkirchen und Gunnar Tründelberg stand nun sicher und zog geschickt die Fäden im Mittelfeld. Die Außen um Dennis Klawitter und Lukas Gerigk sorgten immer wieder für Entlastung und Gefahr. Ismael Cinar im Sturm sollte noch zeigen, dass er heute einen Sahnetag erwischt hatte. Die Abwehr um Maik Eckart, Jonas Kain, Daniel Lehmann und vorallem dem bärenstarken Adrian Kain stand sicher und ließ nichts mehr anbrennen. Torwarttrainer Dirk Thanhäuser blieb nahezu beschäftigunglos und vertrat seine Torhüter-Schützlinge einwandfrei.

Die in der Fairplay Tabelle ganz unten angesiedelten Gäste schwächten sich mal wieder unnötiger Weise selbst. Nachdem der bereits verwarnte  Gästespieler Kallweit, vor den Augen des Schiedsrichters, Gelb für einen unserer Spieler forderte, schickte dieser ihn sofort mit Gelb-Rot zum Duschen. Damit erwies er seiner Mannschaft einen Bärendienst.

Nachdem Petschelt sich stark über außen durchgesetzt hatte, legte er mustergültig auf Cinar ab, der im Zentrum eiskalt zum 3:1 vollendete.

Die Gäste hatten keine Antworten mehr parat und so konnten die Trainer Balthasar und Schumann das Wechselkontigent vollends ausschöpfen. Der ausgepowerte Lukas Gerigk wurde durch Adrian Boremski ersetzt und Daniel Lehmann musste leider verletztungsbedingt vom Platz. Für ihn fügte sich Roman Kain nahtlos ein.

In der Schlussphase schnürte Cinar seinen Dreierpack. Nach einer schönen Einzelaktion unseres Kapitäns Lukas Neuenkirchen, vollendete Isi abgezockt zum 4:1.

Neuenkirchen selber war es dann, der als eigentlicher Elfmeterschütze, in der 90. min den Ball Jonas Kain überließ, der sich mit seinem ersten Treffer f¨ür Grün-Weiß bedankte.

Endstand 5:1. Tabellenplatz 2.,seit 7 Ligaspielen ungeschlagen, seit 2019 kein Heimspiel mehr verloren, Achtelfinale im Kreispokal, man kann durchaus auf eine erfolgreiche und erfreuliche Serie zurückblicken.

Umso bedauerlicher, dass wir nun vor einer erneuten Pause stehen, mit ungewissem Ausgang.

Nichts desto trotz hoffen wir, dass schon bald wieder trainiert und gespielt werden darf.
Bleibt alle gesund und bis bald.

Christoph Richter
Sportlicher Leiter

 

 

Bilder vom Spiel

Unsere Zweite: Corona-Halbzeit-Meister

aka " Wer sind hier die Flöten.?!"

Kurz vor der ungeliebten und nicht nachvollziehbaren Corona Zwangspause, empfing unsere 2. Männermannschaft die Gäste aus Niederfinow. Mit Spannung erwartete man ein Duell auf Augenhöhe, da sich so wohl die Gäste (2.) als auch die Bären (3.), auf Grund der Spielabsage vom Tabellenführer FSV Preussen Eberswalde II, berechtigte Hoffnungen auf den Platz an der Sonne machen durften.


Als zusätzliche Motivation halfen zu dem noch ein paar Aussagen der Gäste, die während unseres letzten Auswärtsspieles in Eberswalde getroffen wurden. "Die Flöten hauen wir ja am Wochenende richtig weg." Manchmal trifft einen der harte Boden der Tatsachen dann doch recht schnell und schmerzlich... Schöne Grüße an die Jungs vom Schiffshebewerk. 😘

Von Beginn an zeigten unsere Männer, dass sie keine Flöten sind und setzten die Gäste permanent unter Druck. Man ließ den Gästen keine Möglichkeit zur Entfaltung und verlagerte das Spiel zunehmend in den Niederfinower Strafraum.
Hermann Rückert, welcher sich heute als Stürmer beweisen durfte und bei der Zweiten aushalf, belohnte sich in Torjägermanier mit seinem ersten Saisontreffer. War er bisher nicht immer vom Glück verfolgt, nagelte er diesmal, eine Hereingabe von Linksaussen, eiskalt unter die Latte.

Die Führung gab Sicherheit und die Heimelf war bemüht nachzulegen. In Form unseres etamässigen Liberos Kevin Perske, der heute als 2. Stoßstürmer agierte, erfüllte sich dieses Vorhaben. Aus einem Gewühl und Durcheinander im 16er behielt er die Ruhe und das Auge und legte den Ball flach in die Ecke unhaltbar ein. Nach 12 Minuten bereits eine komfortable Führung.

Angetrieben von einem starken Zentrum um den Debütanten und Rückkehrer Felix Otto und Robert Roßwurm, konnten die Gastgeber die Führung ausbauen. Sowohl Perske als auch Rückert schürten einen ihren Doppelpack zum 3:0 bzw 4:0. Die Gäste völlig von der Rolle glänzten nur in der Zuschauerrolle und waren damit beschäftigt, sich verbal zu zerfleischen. Unser Ersatz vom Ersatztorwart Alexander Pressmann hatte so gut wie nichts zu tun, denn die Abwehr um den souveränen Kai Nietz als Libero, sowie den Verteidiger Thomas Wolff und Phillip Ney ließ nichts anbrennen und stand bis zur 30 min sicher. Daven Krevs und Tim Püchner über außen sowie Sadegh Nikzad im Zentrum, sorgten immer wieder für gefährliche Vorstösse und wirbelten die Gästeabwehr das ein oder anderen mal schwindelig.

Leider ließ die Konzentration etwas nach und Niederfinow kam, in Form ihres Torjägers Pinske, zum Anschlusstreffer.
Kurz vor der Halbzeit dann ein weiterer Rückschlag, als Felix Otto eine Gästeflanke ins eigene Tor unhaltbar abfälschte.
Mit einem 4:2 ging es in die Kabine und das Momentum lag zu dem Zeitpunkt auf einmal bei den Gästen.

Die Trainer Mario Klumpe und Dennis Bonin schworen ihre Mannen in der Halbzeit nochmal ein und motivierten alle, den Sieg nach Hause zu fahren.

Leider konnte im 2. Abschnitt nicht mehr, an die gezeigten Leistungen der ersten Hälfte, angeknüpft werden. Viele Unsicherheiten und unsaubere Aktionen führten zum 4:3 Anschlusstreffer durch Kevin Dzick. Leider verletze sich in dieser Phase ein Gästespieler in einem Zweikampf so schwer an der Schulter, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. An dieser Stelle Gute Besserung von uns. Das Spiel plätscherte daraufhin munter vor sich hin. Zwingende Aktionen waren auf beiden Seiten Mangelware. So brachte eine Co-Produktion von Sadegh Nikzad und Bashar Dib den wichtigen Treffer zum entscheidenden 5:3. Joker Dib gelang es, den Ball unter dem Torwart durchzustecken und die mittlerweile zahlreiche Fangemeinde zu erfreuen.

Ein absoluter Fight und Abnutzungskampf bot sich den Zuschauern bis zum Ende. Die  Zweite nun sichtlich KO, versuchte das Ergebnis zu verwalten und brachte kurz vor Schluss noch Andre Keursgen, nach langer Verletzung, um das Spiel zu beruhigen. Enrico Göhler stand zu dem Zeitpunkt auch schon lange auf dem Platz, weil Thomas Wollff nach 20 min signalisierte, dass es nicht mehr weiter gehe.

Niederfinow legte noch mal alles in die Waagschale, aber Bauers Anschlusstreffer zum 4:5 sollte der letzte in diesem Spiel gewesen sein.

Am Ende belohnt sich die Klumpe Elf für starke 30 min und springt vorrübergehend auf Platz 1. 
Auch wenn Preußen Eberswalde II weniger Spiele absolviert hat, ist die Platzierung als Neueinsteiger aller Ehren wert.

Moral und Kampf auf dem Platz stimmt und man hofft, dass die coronafreie Trainings-, und Spielzeit bald vorrüber geht.

In diesem Sinne bleibt alle gesund und haltet euch fit.

Christoph Richter
Sportlicher Leiter

Nachlese zum Wochenende

Spielbericht 1. Männer: SV Oberkrämer II gegen SG Grün-Weiß Bärenklau

Nach der ansteigenden Form in der Liga und dem Pokalsieg am vergangen Wochenende wollten die Bären auch im Derby beim SV Oberkrämer II wichtige Punkte mitnehmen. Vor allem wollte man vor den Gastgebern in der Tabelle bleiben, wozu mindestens ein Unentschieden nötig war.

Die Grün-Weißen, die wieder in den lila-weißen Glückstrikots aufliefen, übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel.
Bereits in den ersten Minuten konnten man sich ein ums andere Mal gut nach vorn spielen. Leider gelang an diesem Tag kein früher Treffer. Zudem schlichen sich einige Stockfehler im Mittelfeld ein, welchen auch den Gastgeber etwas besser ins Spiel kommen liesen.

Dennoch hatten die Bären ein ums andere Mal die besseren Möglichkeiten zur Führung auf dem Fuß, verpassten dann aber den richtigen Abschluss oder scheiterten am Gästekeeper. So musste die Bärenklauer Bank kurz vor der Halbzeit einmal kurz durchschnaufen, als Oberkrämer mit ihrer gefährlichsten Situation frei vor unserem Torwart Kenneth Hinze auftauche.
Dieser konnte aber den Winkel gut verkürzen und auch der Nachschuss ging neben das Tor.


Kurz vor der Halbzeit war es dann Gunnar Tründelberg der für die Grün-Weißen einfach mal trocken aus gut 20 m abzog und den Ball in der 44. Minute links unten zur 0:1-Führung einschlagen lies.

Auf Grund der besseren Spielanlage war dieser Halbzeitstand allerdings fast zu wenige für die Bären. Dennoch war man froh mit dieser Führung in die Halbzeit gehen zu können. Den Grün-Weißen war klar, dass der Gastgeber in Druchgang zwei auf den frühen Ausgleich drängen wird, daher wollte man weiter nach vorn spielen und selbst auf das zweite Tor gehen.

Leider wurde der Matchplan der Bären durch die "Rote Karte" für Jonas Kain in der 47. Minute etwas durchkreuzt.
Dabei waren sich auch alle Zuschauer einig, dass die Entscheidung vom Schiedsrichter sehr hart war, da Jonas mit seiner Krätsche im Sprint bei einem langen Ball Richtung Eckfahne mehr Ball als Gegner getroffen hatte.


Als Team schüttelte man sich jedoch kurz und spielte weiter nach vorn. Die Ungenauigkeiten bei den Abspielen wurden minimiert und man erkannte fast nicht dass die Bären eine Halbzeit in Unterzahl agierten.  Die Gäste versuchten mit langen Bällen zu Möglichkeiten zu kommen, doch unsere Abwehr lies nur sehr wenige Chancen zu. Selbst mit einem Mann weniger erspielten sich die Grün-Weißen teilweise die besseren Torchancen, konnten aber keine im Tor unterbrigen.


Und so kam es wie es kommen musste, ein nicht konsequent genug geklärter Ball führt zum Freistoß für die Gastgeber aus gut 18 m, welcher in der 86. Minute zum 1:1-Ausgleich im Torwarteck einschlug.

Doch dann zeigten sich die größte Stärke der Bären im Moment. Anstatt einzubrechen, spielten die Grün-Weißen in Unterzahl weiter nach vor und schlossen die beste Kombination an diesem Tag durch Daniel Lehmann, nach tollem Querpass von Adrian Bormeski, zum 1:2-Auswärtssieg in der 89. Minute ab.  


Die letzten Minuten der Nachspielzeit konten soverän gemeistert werden und so wurden die nächsten 3 Punkte eingefahren.

Ein Erfolg der Moral und des Teamgeistes zeigt dass die Bären auch für die Kreisliga bereit sind und immer Punkten können. Allerdings macht man es sich oft noch durch nicht optimale Abschlussentscheidungen, zu viele einfache Fehlpässe und einfache Stockfehler schwer. Am Ende zählen aber nur die 3 Punkte und der Rest wird durch die sehr gute Trainingsbeteiligung hoffentlich bald abgestellt.

Am kommenden Wochenende hat unsere Erste leider spielfrei und man kann den Drive nicht direkt mitnehmen.
Dafür greift dann wieder unsere Zweite ins Ligageschehen der 2. Kreisklasse Süd ein.


Spielbericht Ü35: SpG Bärenklau/Germendorf gegen FC 98 Hennigsdorf

 

Am gestrigen Sonntag wollte unsere Ü35-Spielgemeinschaft Bärenklau/Germendorf endlich die ersten Punkte in der noch jungen Saison einfahren. Zum Heimspiel begrüßten die Bären den FC 98 aus Hennigsdorf.

 

Zielstellung war es gut ins Spiel reinzukommen und wenn möglich selbst offensiv nach vorn zu spielen. Leider gelang dies an diesem Tag den Grün-Weißen nicht, bereits nach 3 Minuten mussten die Bären den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der Folge war weiterhin der Gast aus Hennigsdorf besser im Spiel. Allerdings konnten die Grün-Weißen durch Maik Dittmar in der 21. Minute zum 1:1 ausgleichen.  Doch auch dieser Treffer führt nicht zur notwendigen Sicherheit im Spiel der Bären. So konnten der FC 98 in der 30. Minute erneut in Führung gehen. Bis zur Halbzeit kamen keine weiteren Treffer hinzu.

 

Die Grün-Weißen  sprachen sich in der Halbzeit nochmal Mut zu und wollten auf Grund des knappen Rückstandes nochmal alles versuchen um die Partie zu drehen. Es waren aber wieder die Gäste aus Hennigsdorf die besser in den zweiten Durchgang starteten. Es dauerte allerdings eine gute halbe Stunde bis die Gäste den dritten Treffer erzielen konnten.

 

Dannach kam es bei einem Einwurf, vermutlich aus Frust über den Spielstand, zu einer Unsportlichkeit eines Spielers von uns, was durch den Schiedsrichter vollkommen zurecht mit einer "Roten Karte" geahndet wurde. Der Spieler bedauerte in Nachgang seine Überreaktion und entschuldigte sich beim Gegegenspieler, Gegner und Schiedsrichter.

 

Die Bären konnten an diesem Tag leider nicht die gezeigten Leistungen aus den Vorwochen abrufen. Folgerichtig gab es wieder keine Punkte. Bereits am kommenden Wochenende bietet sich für unsere Ü35-Spielgemeinschaft wieder eine neue Chance um Punkte einzufahren. Also Kopf hoch Männer und weiter geht's.

Erste im Pokal weiter - Ü35 unterliegt nach großem Kampf in Bötzow

Spielbericht: Pokalspiel SV Melchow/Grüntal gegen SG Grün-Weiß Bärenklau

In der zweiten Pokalrunde musste unsere Erste beim SV Melchow/Grüntal antreten.


Der Gegner hatte bereits in der ersten Pokalrunde einen Kreisligisten aus dem Wettbewerb geworfen, deshalb galt es, trotz einiger personeller Ausfälle, den Fokus voll auf's Spiel zu legen.


Herrlichstes Fußballwetter und ein guter Rasenplatz waren die besten Voraussetzung für das erstmalige Aufeinandertreffen der beiden Teams. Da einige unserer Spiel direkt aus dem Uralub anreisten und doch der ein oder andere Stau dem pünktlichen Erscheinen im Wege stand, möchten wir uns beim Schiedrichtergespann und Gegner bedanken, dass wir so mit Allen an Bord ein paar Minuten später beginnen konnten.

Dabei entwickelte sich von Beginn an ein munters Spiel, bei dem unsere Abwehr um Roman und Jonas Kain sowie Daniel Lehmann und Maik Eckert nur wenige Chancen für den Gegner zuliesen. Und wenn doch ein Ball durchkam, zeigt Julius Kulke das er ein sicherer Rückhalt ist.  Angetrieben von Lucas Neuenkirchen und Adrian Boremski versuchten wir über die beiden schnellen Außen, Johannes Petschelt und Nico Kaube, nach vorn zu kommen und unsere beiden Stürmer Hermann Rückert und Lucas Gerigk einzusetzen.
 
Einige leichte Fehlpässe und ein wenig Abschlussglück verhinderten den gewünschten frühen Führungstreffer.
In der 15. Minute konnte dann aber Lucas Gerigk nach einem schönen Angriff über außen zum 0:1 abschließen.
Auch im weiteren Verlauf der Partie waren die Bären immer Herr des Geschehens und liesen kaum Brauchbares für den Gastgeber zu. Allerdings wurde der Angriffsdrang der Grün-Weißen immer wieder durch Ungenauigkeiten unterbrochen.
Und so ging es mit der knappen Ein-Tore-Führung in die Pause.

Die Marschrichtung für Halbzeit zwei war klar. Es sollte unbedingt schnell das zweite Tor nachgelegt werden um nicht noch ins straucheln zu kommen. Wieder nach einem tollen Spielzug über die Außenbahn von Johannes Petschelt konnte Nico Kaube am langen Pfosten in der 51. Minute auf 0:2 stellen.

Auch danach spielten die Bären weiter nach vorn, allerdings häuften sich nun die Fehlpässe im Mittelfeld und der Gastgeber kam etwas besser in die Partie und lief ein ums andere Mal auf unsere Abwehr zu, welche aber an diesem Tag sehr sattelfest war und nur wenig zulies.


Denis Preßmann ersetzte in der 65. Minute Johannes Petschelt und Sadegh Nikzad Hermann Rückert. Beide fügte sich super ein und konnten ebenfalls gute Offensivaktionen setzen. In der 81. Minute war dann auch für Nico Kaube Schluss, für ihn kam Kai Nietz in die Partie und ackerte die letzten 10 Minuten auf der linken Außenbahn.

Die Bären blieben über die gesamte Partie gefährlich und erhöhten durch den zweiten Treffen von Lucas Gerigk in der 86. Minute noch auf 0:3. Der Doppeltorschützen durfte sich dann auch gleich seinen Applaus abholen und wurde in den letzten Minuten von Bashar Dip ersetzt.

Alles in Allem war es ein souveräner Pokalauftritt der Grün-Weißen zu dem auch die Gäste mit ihrem engaierten aber stets fairen Spiel beitrugen. Wir wünschen dem SV Melchow/Grüntal für Ihre Saison in der 1. Kreisklasse Ost viel Erfolg. Mit der gezeigten Leistung werden Sie mit Sicherheit oben mitspielen.

Für unsere Bären heißt es nun am kommenden Samstag Derby gegen den SV Oberkrämer II.
Wenn die Chancenverwertung noch etwas verbessert wird, sollte das eine sehr interessante Partie werden. 

 

 


Spielbericht: Ü35 Bötzow-SpG Bärenklau/Germendorf

Nach dem Spiel aus der Vorwoche gegen Zehdenick versuchte man heute an die Leistung anzuknüpfen und es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen.

 

Dies konnte man auch umsetzen und so hielt man ein 0:0 bis zur Halbzeit. Der Gastgeber wusste ein ums andere Mal gut abzuschließen, jedoch kam dieser nicht zum Torerfolg. Ebenfalls war der Gast in der 1.Halbzeit auch des öfteren sehr gefährlich vor dem Tor des Gastgebers aufgetaucht beispielhaft sei der Abschluss von Maik Dittmar zu nennen, welcher aber gut vom gegnerischen Torwart pariert wurde.

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich schnell ein anderes Spiel. Nachdem der Gastgeber ziemlich direkt nach der Pause durch den ersten Sonntagsschuss platziert ins rechte Eck in Front ging, konnte Marko Steinke sehenswert mit dem Kopf platziert und unhaltbar ins lange Eck zum Ausgleich vollenden. Ärgerlich war nur, dass dieser Spielstand nicht hielt, denn der Gastgeber erhöhte erneut durch einen platzierten Treffer ins obere linke Eck per 2ten Sonntagsschuss auf 2:1.

 

Dann trat, dass ein was nie im Fußball passieren darf, denn nun trat der bis dahin gut aufgelegte Schiedsrichter in den Vordergrund. Bei einem Freistoß des Gastgebers wurde im Vorfeld der Ausführung einen Abwehrspieler der SpG ein Ellenbogen in die Rippen gerammt, ohne das es Folgen hatte. Ebenso wurde der Freistoß nicht abgepfiffen und der Gastgeber konnte in den ganzen Trubel, dann auch noch in Abseitsposition auf 3:1 erhöhen.

 

Auch wenn es in dieser Situation wie ein Niederschlag ausgesehen haben musste, gingen beim Gast nicht die Köpfe runter und man erzielte durch Martin Kring ein sehenswerten direkt verwandelten Freistoß ins lange Torwarteck. Weiterhin sei erwähnenswert, dass der Gastgeber nach dem 3:2 Anschlusstreffer ab ca. 72. Minute sich hinten einigelte, um das Ergebnis zu halten.

 

Im Anschluss hätte der Gast durch Dittmar und Lehr ausgleichen können, jedoch wurden die Chancen nicht genutzt. So kam es, wie es dann immer kommt und der Gastgeber erzielte bei einem Gegenstoß kurz vor Spielende, wieder aus Abseitsposition das 4:2. Auch dieses klare Abseitstor wurde wiederum nicht vom Schiedsrichter erkannt.

 

Kurz danach kam dann der Abpfiff.

 

Im Großen und Ganzen kann man sich heute wieder nichts vorwerfen lassen, denn die Leistung der kompletten Truppe setzte an die in Zehdenick an. Normalerweise wäre ein Unentschieden gerecht gewesen, doch hatte diesmal der Schiedsrichter was dagegen. Nichtsdestotrotz geht man ins nächste Spiel gegen Hennigsdorf erhobenen Hauptes und will dort die ersten 3 Punkte einfahren.

 

Ältere Blog-Artikel

...hier geht es zum Blog-Archiv!